Der Europäische Rat hat Armut für Personen definiert, die über so geringe materielle. kulturelle und soziale Mittel verfügen, dass sie von der Lebensweise ausgeschlossen sind, die in dem Mitgliedstaat, in dem sie leben als Minimum anzusehen ist.

Danach lebten in Deutschland 16,7% der Bevölkerung in Armut (Bericht der Bundesregierung)
In Kiel leben laut "Kielerleben" 2017 als wohnungslose Menschen 250 Personen und 33000 als Transferempfänger nach Sozialgesetzbuch II.

Die Gemeinde St. Heinrich Kiel hat sich die Sorge um Obdachlose und Bedürftige seit 1998 als karitativen Schwerpunkt gesetzt. Der Förderverein „Speisesaal St. Heinrich Kiel e.V. " (www.speisesaal-st-heinrich.de) unterstützt diese pastorale Aufgabe in der Pfarrei Franz von Assisi und für die Menschen in Kiel. 

Durch

  • persönliche soziale Beratung über Probleme und Nöte
  • die Unterkünfte für Wohnungslose
  • die Kleiderkammer
  • den Speisesaal für Bedürftige, in dem täglich Frühstück, Mittagessen und Abendbrot für über 50 Personen angeboten wird

soll ein Beitrag geleistet werden, der Menschen in Not konkrete Hilfe gibt.

Diese Hilfe wird erbracht durch das Engagement von vielen Ehrenamtlichen und mehreren hauptamtlichen Mitarbeitern. Der Koch und die Beiköchin werden aus der Pfarrei, die Lebensmittel und die sonstigen Hilfskräfte durch Spenden finanziert.

Ihre ehrenamtliche Mitarbeit sowie Lebensmittel- und Kleiderspenden (Herrenbekleidung) sind immer willkommen! Sprechen Sie mit dem

Leiter des Speisesaales: Torsten Hensler
Ehrenamtliche können sich unter www.dokassist.de/speisesaal für den Sonntagsdienst eintragen.